· 

#11 Rezept | Kürbissuppe

 

Passend zur kalten Herbstjahreszeit gibt es heute ein leckeres Rezept bei dem euch sicherlich wieder ganz schnell warm ums Herz wird. Kürbisse haben  gerade Saison, jedoch was sind eigentlich Kürbisse? Kürbisse sind eine krautige Pflanzengattung, die sich teilweise zum Verzehr eignen. Am bekanntesten ist der Hokkaidokürbis. Diese Sorte hat eine besonders dünne orangene Schale, die nach dem kochen mitverzehrt werden kann. Er hat eine sehr stabile Konsistenz und wenig spürbare Fasern, weshalb er sich optimal für Aufläufe oder Suppen eignet. Außerdem harmoniert diese Sorte besonders gut mit Ingwer und Chilli.

 

Nährwerte:

 

Die Nährwerte des Hokkaidokürbis überzeugen sofort. Auf 100g hat dieser nur 63 kcal. Das bedeutet er kann vielseitig und in großen Mengen eingesetzt und verzehrt werden. Dadurch ist er auch besonders für eine Diät oder eine kalorienbewusste und gesunde Ernährungsform geeignet.

 

Nährwerte pro 100 g Hokkahidokürbis

Energie

264 kJ (= 63 kcal)

Eiweiß

1,7 g

Fett

0,6 g

Kohlenhydrate

12,6 g

Ballaststoffe

2,5 g

Vitamin C

32,1 mg

 

 

 

Zutaten:

  • 1 kleiner Kürbis (z.B. Hokkaido)
  • 300g Karotten
  • 200g Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 750-1000ml Gemüsebrühe (je nach Bedarf)

Optional:

  • Ingwer
  • Petersilie (zur Dekoration)
  • Chilli
  • Kokosmilch

 

 

Zubereitung:

 

Alle Zutaten zuerst in kleine Würfel schneiden (je kleiner die Stücke, desto schneller ist die Suppe fertig). Zuerst die Zwiebeln (optional auch Ingwer und/oder Chilli) kurz anbraten. Im Anschluss die Kartoffeln, Karotten und den Kürbis ebenfalls kurz anbraten. Im nächsten Schritt den Topf mit der Gemüsebrühe auffüllen (mit der Flüssigkeit vorsichtig herantasten, ansonsten kann es passieren, dass die Suppe zu flüssig wird). Alles so lange kochen bis das Gemüse weich ist (15-20 min je nach Größe der Würfel). Anschließend mit einem Pürierstab alles sehr gut und lange mixen, bis die Suppe eine cremige Konsistenz bekommt. Wenn die Suppe zu dick ist, kann nochmal Brühe nachgegossen werden. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und weiteren Lieblingsgewürzen abschmecken. An dieser Stelle kann auch die Kokosmilch hinzugeben werden, welche der Suppe nochmal einen exotischen Geschmack gibt und diese gut abrundet. Dabei jedoch berücksichtigen, dass dies die Suppe nochmals verflüssigt. Wie bereits erwähnt mit der Flüssigkeit langsam herantasten. Nach dem Abschmecken kann die Suppe direkt verzehrt werden. Um die Suppe auch optisch noch besser zur Geltung zu bringen, kann diese mit Petersilie verziert werden.

 

Die Suppe eignet sich perfekt als Vorspeise im Herbst. Durch das hinzugeben von angebratene Gemüse, kleingewürfeltem Fleisch, Linsen oder anderen weiteren Bestandteilen, kann die Suppe zu einer vollwertigen Mahlzeit aufgewertet werden. Dort sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

 

 

Sollte dich in der kalten Jahreszeit der Heisshunger überkommen, greife liebe auf Proteinriegel anstelle von Süßigkeiten zurück. Hier findest du die Auswahl von DeinProteinriegel.de:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0